Sie sind hier: Lanzarote » Infos und Downloads

Auf ein Wort.

Natürlich gibt es "im Dorf" alles was man benötigt, aber von Mancha Blanca ist es nicht weit nach La Santa, Arrecife oder Puerto del Carmen.

Der kleine Fischerhafen in La Santa ist es wert mal vorbeizuschauen, und fast immer kann man einlaufende Fischerboote sehen und die Marineros zeigen gerne den Fang, und es ist einfach in ein Gespräch zu kommen. Einen kleinen Strand gibt es direkt in La Santa am Hafen, aber nur wenig weiter ist die Clubanlage La Santa, und in dem Einzugsbereich gibt es manigfaltige Möglichkeiten zum Baden, Surfen oder einfach am Meer zu wandern.

Lanzarote


C O R O N A


la pandemia
Corona 2020 Hotels geschlossen

Beginnend so etwa im Februar 2020, wurde Corona natürlich auch ein Thema hier auf der Insel. "La toque de queda" (Ausgangssperre) ab 14.März bis 21.Juni (98 Tage) war, nach meiner Meinung, die einschneidenste Situation und war keine schöne Zeit.

toque de queda

Der Einfluss der Pandemie ist allgegenwärtig und zieht sich über fast unbewohnte Hotels, leere Straßen, geschlossene Geschäfte und Restaurants bis zu dem Tragen der "mascarilla" auch in der Öffenlichkeit.  

acabo mascarilla

Im Sinne einer "Normalisierung" wurde beschlossen, dass ab (Samstag) dem 26.Juni 2021 das obligatorische Tragen von "mascarillas" in Außenbereichen entfällt. 

Die Hintergründe kennen und verstehen mag eine andere Sache sein, aber um es chronologisch zu ergänzen, ab heute 24.Dezember 2021 (Heiligabend), laut Decret des MP heist es wieder "mascarilla obligatoria im Freien" (mit Ausnahmen).

mascarilla dez 2021

In chronologischer Abfolge ist der heutige Tag, der 10.Februar 2022 der nächste Schritt in der Bewältigung des Covid-19 Themas. El periodico drückt es so aus :

Eine Frau wirft gestern in Madrid eine Maske in die Luft, als die Regierung im Ministerrat die Aufhebung der Maskenpflicht im Freien beschloss, eine Maßnahme, die am 10. Februar 2022 in Kraft tritt ......

 

mascarilla2

 

 

19. April 2022 die Maskenplicht in geschlossenen Räumen ist, mit Ausnahmen, abgeschafft.

 

Ich nenne es mal so, es sieht, jetzt zum Sommeranfang 2022, so aus als wäre die Covid-19 Pandemie kein Thema mehr. Ganz sicher bin ich nicht, wenn ich die Grafik ansehe.

 

corona_2

 

Ich belasse es aber mal bei dem Bisherigen, und wenn es sich signifikant ändert, geht es weiter.

 

 



ein kleines Fischerboot kommt vom Fang

La Santa Meeresbucht artificial (angelegt), selbst der König kam zur Eröffnung.

Radares und Grafitti.

Sportler vieler Disziplinen mögen (offensichtlich) das milde, annähernd ganzjährig gleichbleibende Klima auf Lanzarote. Insbesondere zeigt sich das bei Radfahrern welche die Insel bevölkern. Ja, die meisten Straßen auf der Insel sind gut ausgebaut, und wenn man nicht auf Radfahrer Rücksicht nehmen muss, ist man geneigt etwas zügiger zu fahren. Aber Vorsicht, es gibt viele stationäre "Blitzer". Das hat scheinbar nicht nur Anklang gefunden, und "Grafitti-Künstler" dazu bewogen Radarstationen als Maluntergrund zu verwenden
Wie schon gesagt, von Mancha Blanca ist man rasch in der Inselhauptstadt Arrecife, und neben der "Kultur" gibt es viel zu erkunden.  



Höchstgewindigkeit !!!

Kultur !!

wenn man es als Ausdruck haben will, hier die

Baubeschreibung als PDF


Baubeschreibung

Zum Relaxen, Baden sowie sehen und gesehen werden, ohne Zweifel bieten sich die Touristenzentren Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Blanca an. Auch diese Ziele sind rasch vom Mancha Blanca aus zu erreichen. Es ist eine Freude bei überwiegend Sonnenwetter am Strand zu sein, Restaurants zu besuchen und natürlich zu shoppen.
Alles in Allem, es lässt sich gut leben auf Lanzarote !!!

 

  



Puerto del Carmen, Strand Shopping Fun

die Biosfera, eines der Shopping-Centren in PdC

Bestimmt gibt es noch viele versteckte oder nicht so bekannte Sehenswürdigkeiten, aber wenn wir Besuch hatten, von Verwandten oder Bekannten, wurde fast regelmäßig diese „Tour“ abgearbeitet. Insofern, ein kleiner Reiseführer.

Zur Besichtigung einiger der erwähnten Ziele wird Eintritt verlangt, und man freut sich, wenn man als Residenter ein wenig entlastet wird.


* Fundacion César Manrique

* Mirador del Rio

Cuevas de los Verdes

* Jameos del Agua

* Jardin de Cactus

* Monumento al Campesino (y Museo)

* Castillo de San José

* Restaurant El Diablo im Timanfaya Nationalpark

Los Hervideros

El Golfo

Bodega el Griffo

Museo Agricola El Patio (Tiagua)

 

und das vorgelagerte Inselchen La Graciosa

 

Die „Sternchen“ in der Liste sollen besagen, dass, jedenfalls nach meinem Kenntnisstand  César Manrique, der Architekt , Landschaftsgestalter, Bildhauer und Maler an der Herrichtungen einiger Lokalitäten federführend oder beteiligt war.

 

Und ja, manche Sehenswürdigkeiten verändern sich. Zum Beispiel gab es so etwas bis zu Jahrtausendwende, also bis ca. 2000 auch Vorführungen von Techniken vergangener Epochen, wie etwa die „kamelbetriebene“ Getreidemühle. Schade, die Zeiten sind vorbei.



der Müller